Pokal-Aus für den TVA Fischenich

Bezirksligamannschaft unterliegt dem Favoriten aus Junkersdorf mit 0:3

Das in 15 Spielen ungeschlagene Bezirksligateam des TVA Fischenich zog im Bezirkspokalspiel gegen den FC Junkersdorf Köln (2. Verbandsliga) nach rund einer Stunde Spielzeit erstmals in dieser Saison den Kürzeren.

TVA Fischenich IV – FC Junkersdorf 0:3 (20:25, 20:25, 21:25).Die Vorgabe von Trainer Tobias Martin war klar: “Habt Spaß, feiert jeden Punkt und versteckt euch nicht.” Das setzte das Hürther Team von Beginn an um. Im ersten Satz führte der Außenseiter sogar lange Zeit gegen den in der Meisterschaftsrunde zwei Klassen höher spielenden Gegner. Erst “ein paar Wackler” in der Annahme führten am Ende des ersten Satzes zum Rückstand.

Im zweiten Satz bot sich ein ähnliches Bild. Von ihren mitgereisten Fans lautstark unterstützt, kämpften die Fischenicher aufopferungsvoll. Immer wieder gelangen ihnen sehenswerte Angriffsaktionen. Dennoch hatte der Favorit, wie auch im folgenden Satz, das bessere Ende für sich.

“Auch wenn wir heute nicht gewonnen haben, so bin ich doch damit zufrieden, wie sich meine Spieler präsentiert haben”, erklärte der Coach. Nach einem spielfreien Wochenende geht es für den Spitzenreiter der Bezirksliga am Samstag, 7. Februar, mit einem Ligaspiel gegen den SC Janus Köln weiter. Ziel der Hürther ist es, die Tabellenführung auszubauen. (mos)

TVA Fischenich IV: Wolf Kleemann (C), Max Filip, Alex Roozen, Jakob Bleher, Georgij Michel, Rudi Born, Steffen Probst, Tilman Laaser, Jens Duncker, Phong Vo, Sebastian Strathmann, Christian Königsfeld; Trainer: Tobias Martin

Die Siegesserie hält auch beim Spitzenspiel gegen Bonn-Duisdorf

Am vergangenen Samstag, den 24.01 ging es für die erfolgsverwöhnte Herren 4 aus Fischenich durchs Schneegestöber nach Bonn zum Tabellendritten aus Duisdorf. Das ausgelobte Ziel war klar – die Siegesserie fortsetzen und weitere wichtige 3 Punkte für den angepeilten Aufstieg einsacken.

Dementsprechend entschlossen begann auch das Spiel. Schnell war eine 5 Punkte Führung durch eine gute Quote im Angriff und präzise Aufgaben erspielt, welche auch bis zum Schluss des ersten Satzes nicht mehr abgegeben wurde.

Der zweite Satz gestaltete sich lange Zeit ausgeglichener. Die Konzentration ging bei den Fischenichern etwas verloren, und auch im Block konnte man dem Gegner nicht mehr so entgegen stehen, wie es erforderlich gewesen wäre. Dies resultierte in eine knappe Endphase des Durchgangs (20:20), welcher dann folgerichtig durch Fehler und mangelnde Durchsetzungskraft in allen Bereichen verloren wurde.

Im dritten Satz galt es also wieder die Kurve zu kriegen und zum Spiel aus dem ersten Durchlauf zurück zu finden. Durch die gezeigte Entschlossenheit stand es schnell 5:0 für den TVA. Die Angaben brachten den Gegner wieder vermehrt in Probleme und auch im Block sowie Angriff zeigte die Kurve wieder nach oben, sodass der Vorsprung sogar noch ausgebaut und der Satz deutlich zu 12 vom TVA gewonnen werden konnte.

Auch im anschließenden Durchlauf ließen die Jungs aus Fischenich nichts mehr anbrennen. Ein gepfiffener Aufstellungsfehler des Gegner nach Ansage (danke Alex J) brachte zunächst den Gegner aus Duisdorf aus dem Takt und uns demnach auf die Siegerstraße. Nach dem abschließenden Punkt zum 25:21 für den TVA hieß es erneut „Auf dem Spielfeld da liegen Leichen…“ und „Spitzenreiter, Spitzenreiter, hey, hey!!“

Am heutigen Montag geht es für die H4 direkt weiter. Es kommt in der nächsten Runde des Pokals zum Duell mit der ersten Mannschaft des lokalen Konkurrenten vom FC Junkersdorf. Zu diesem Derby freuen wir uns über lautstarke Unterstützung ab 20:45 Uhr in der Friedrich-Ebert-Realschule Hürth. Wir sehen uns!

Für den TVA spielten: Steffen P., Jakob B., Alex R., Manuel C., (R)Wolf K., Max F., Tilman L., Georgij M., Rudi B., Christian K., Michael W., Marcel S.

Trainer: Tobias M. (Wolf, Alex i.V.)

Spielbericht vom Rückspiel gegen Ballgold Köln

Karneval kann kommen, wir haben frei….

Am Mittwoch den 14.01.2015 ging es im vorgezogenen Auswärtsspiel gegen die Mannschaft von Ballgold Köln e.V. Ein wichtiges Spiel für die 4. Mannschaft vom TVA Fischenich, denn die Gegner gingen mit hohem Ergeiz in das Spiel, da die Chance auf einen Relegationsplatz noch nicht ganz vom Tisch war. Versäumte Punkte vom TV Stotzheim noch während der Saison und ein Sieg im Spiel gegen den TVA, wäre das Ticket für einen Relegationsplatz gewesen. Doch dann kam das Spiel…

Das Einschlagen konnten die Jungs von Ballgold, durch imposante Härte noch für sich entscheiden, doch zu Beginn des ersten Satzes wurde klar, dass dies keine Unsicherheit beim TVA erzeugt hatte. Immer mit leichtem Vorsprung, herausgespielt durch gute Blocks und Angriffe, wurden die Punkte nach und nach erkämpft. Der ein oder andere Aufschlagfehler von Ballgold lies den Vorsprung langsam anwachsen. Doch beim Spielstand von 14:9 für die Gäste kam der Spieler Tilman Laaser vom TVA zum Aufschlag. Sprungaufschläge in Variation mit Richtungsanweisungen des Trainers führten zu vielen, direkten Punkten. Erst beim Stand von 23:9 wurde die Serie beendet und sorgte für einen Entstand des ersten Satzes von 25:11

Im 2. Satz ging es nun mit breiter Brust weiter im Spiel. Der Start war zwar mit leichten Flüchtigkeitsfehlern und guten Aktionen vom Gegner eher in Kölner Hand (4:9), doch konnten auch hier wieder eine kleine Aufschlagserie von Alex Roozen, gute Blockaktionen und Angriffe, die Mannschaft zurück ins Spiel bringen. Trotz der manchmal unsicheren Abwehr, nicht zuletzt durch den Krater den der Angriff des brasilianischen Außenangreifers von Ballgold hinterließ, wurden die Punkte, Punkt für Punkt, geholt. Auch den längsten Ballwechsel des Spiels konnte der TVA für sich entscheiden. Zwar musste der Trainer zum Schutz vor schwerwiegenden- körperlichen Schäden des ein oder anderen Spielers, im Anschluss eine Auszeit nehmen, doch verdient ging auch dieser Satz zu Gunsten des TVAs mit 25:18 zu ende.

Die in den 2 Sätzen zuvor gewonnene Sicherheit gaben die Jungs vom TVA auch im 3. und letzten Satz nicht mehr aus der Hand. Angriffe durch den Block und auf eigener Seite gut stehender Block, bildeten die Basis des Satzes, welche mit einer 8 Punkte Aufschlagserie, wieder durch Alex Roozen, abgerundet wurde und zum verdienten Satzgewinn von 25:17 führte.

Für den TVA spielten: Alex R., Steffen P., Jakob B., Michael W., Manuel C., Alex S., Wolf K., Max F., Tilman L., Georgij M., Rudi B. und Christian K.

Trainer: Tobias Martin

Aus der Presse: Oberliga-Mannschaft greift nach dem Titel

TVA Fischenich steht in Wuppertal vor einem schweren Auswärtsspiel – Vierte punktet weiter
VOLLEYBALL.Die Viertvertretung des TVA Fischenich gewann ihr 14. Spiel in Folge. In der vorverlegten Karnevalspartie feierte der Bezirksliga-Primus im Spitzenspiel gegen den Tabellendritten Ballgold Köln mit 25:11, 25:18 und 25:17 einen klaren 3:0-Sieg.
Nach elf Ligaspielen und drei gewonnen Pokalspielen haben die Fischenicher noch immer ihre “weiße Weste”. Trainer Tobias Martin, der das Team vor der Saison übernommen hatte, beschrieb damals das Team als einen “bunten Haufen”.
“Zum Team gehören Spieler, die schon höherklassig gespielt haben und wieder an dieses Niveau herangeführt werden sollen sowie junge, unerfahrene Spieler. Das Training mit diesen rund 20 Spielern macht Spaß. Es ist immer abwechslungsreich. Es gibt noch keinen festen Spielerstamm”, erklärte Martin.
Ende Januar steht für die Mannschaft das vorläufige Highlight an. Durch den Sieg im Kreispokalwettbewerb im Dezember trifft das Bezirksligateam des TVA im Bezirkspokal auf den Verbandsligisten FC Junkersdorf Köln. “In solchen Spielen macht es besonderen Spaß, als vermeintlich Kleiner die Großen ein wenig zu ärgern”, freut sich Martin auf die Partie.
Spielt das Team weiter so erfolgreich, darf es im kommenden Jahr in der Landesliga an den Start gehen. Bis dahin gilt es aber, noch viele Punkte einzufahren.
Die von Tobias Martin trainierte Oberligamannschaft der Hürther steht am Wochenende vor einem schweren Auswärtsspiel. Die punktgleich an der Tabellenspitze stehende Hürther Mannschaft trifft am Samstag, Aufschlag 20 Uhr, in der Bayer-Halle auf den Tabellensiebten SV Bayer Wuppertal.
Nach der engen Partie in der Hinrunde (3:1 für den TVA) erwarten die Hürther in Wuppertal einen harten Kampf. Die nächsten wichtigen Punkte zum Aufstieg in die Regionalliga will der Titelanwärter aber unbedingt eingefahren. Der punktgleiche TuS Bocholt II könnte zudem gegen den Tabellenvierten FS Duisburg Punkte einbüßen. (moe)
TVA Fischenich IV: Wolf Kleemann (C), Max Filip, Alex Roozen, Jakob Bleher, Georgij Michel, Manuel Croon,Michael Watzl, Alex Schlichter, Rudi Born, Steffen Probst, Tilman Laaser, Christian Königsfeld.
Quelle: KSTa

Herren 4 startet erfolgreich in die Rückrunde

Am 10.1. ging es als Herbstmeister in eigener Halle gegen den AVC Köln 3. In der Rückrunde wollte die gute besetze Mannschaft um Trainer Tobias Martin nahtlos an die Leistung der Hinrunde anknüpfen. In den 2 Trainingseinheiten nach der Pause zeigten alle Spieler, dass Sie wieder richtig Lust auf Volleyball hatten. Der Trainer hatte mit 12 Mann die Qual der Wahl bei der Aufstellung.

Im 1. Satz begannen schließlich Wolf, Rudi,Steffen, Tillman, Max und Georgji. Christian war natürlich wieder als Libero dabei. Schnell erspielte sich die 4. Herren einen komfortablen 11 Punktevorsprung mit druckvollen Aufgaben und kompromisslosen Angriffen. Beim Stand von 21:10 wechselte AVC gleich auf 3 Positionen. Diese Wechsel zeigt etwas Wirkung, kamen aber zu spät. Wir sicherten uns den Satz mit 25:18.

Im 2. Satz nahm Trainer Tobi 2 Veränderungen vor. Manuel kam für Rudi über die Außenposition und Alex Schlichter kam für Georgji auf der Mitte. Der AVC startete mit der Aufstellung vom Ende des 1. Satzes. Das Spiel wurde enger. AVC wehrte sich jetzt deutlich mehr. Wir erarbeiteten uns mit guter Feldabwehr immer wieder wichtige Punkte mit jeder Rotation. Gegen Ende des 2. Satzes hatten wir uns wieder eine gute Führung 20:12. Diese schmolz darauf hin aber durch gute Aufgaben vom Gegner und Nachlässigkeit in unserem Angriffen bis auf dem Endstand von 25:22.

Nach den mahnenden Worten vom Trainer ging es mit mit Seb für Alex in der Mitte und Jakob für Manuel über Außen in den 3. Satz. Nach einigen Anlaufschwierigkeiten bei Jakob, welche zu einigen Punktverlusten führten, konnte Steffen mit einer Aufschlagserie von 4:7 auf 8:8 aufholen. Jetzt war auch Jakob im Satz angekommen und konnte seine gewohnte Leistung abrufen. Danach verlief der Satz eine komplette Rotationsrunde auf Augenhöhe. Beide Teams schenkten sich nichts. Bis wir auf Basis von Steffen’s erneuten guten Aufschlägen und konsequenter Blockarbeit von 19:17 an den Sack bei 25:17 zu schnürren konnten.

Am Ende schallte es wieder mal durch die Halle: Spitzenreiter, Spitzenreiter, hey …hey

Trainer Tobi verlieh die Spielerkrone an Steffen Probst. Der in Annahme, Angriff und Aufschlag immer wieder gute Akzente setzen konnte.

Herren4 -Kader: W. Kleemann, M. Filip, A. Roozen, A. Schlichter, T. Laaser, G. Michel, M. Croon, R. Born, S. Probst, J. Bleher und C. Königsfeld

Trainer: Tobias Martin

Fischenich Herren 4 gewinnt Kreispokal

Am Sonntag den ersten Advent wartete mit dem Kreispokalfinale eine besondere Aufgabe auf die vierte Mannschaft des TV Alpenglüh´n. Gegner war die Reserve des Brühler TV, welche bereits in der Liga deutlich mit 3:0 geschlagen wurde. Die Favoritenrolle war also klar verteilt, sodass das Pokalspiel auch dazu genutzt werden sollte, einige neue Spieler Einzusetzen und auf den Ligabetrieb vorzubereiten. Mit Manuel Croonen debütierte einer von ihnen bereits in der Startaufstellung. Damit standen die Fischenicher wie schon so oft diese Saison in einer neuen Formation auf dem Spielfeld. Vielleicht war auch das ein Grund für den zerfahrenen Spielbeginn mit einigen Eigenfehlern auf beiden Seiten. Dennoch gelang es mit zunehmender Spieldauer einen Vorsprung herauszuspielen, der bis zum 25:20 Satzgewinn gehalten werden konnte. Der breit aufgestellte Kader der Truppe vom TVA erlaubte es im zweiten Satz auf zwei Positionen zu wechseln, ohne einen Abbruch im Spiel erkennen zu lassen. Es wurde besser begonnen, doch die zwischenzeitlich komfortable Führung von 18:11 schmolz gegen Ende durch einige Fehler im Spiel noch etwas. Doch letztendlich wurde auch dieser Durchgang mit 25:21 gewonnen. Im letzten Satz forderte der Trainer Tobias Martin seine Jungs auf, nochmal etwas für die „Galerie“ und die vielen mitgereisten Zuschauer zu zeigen. Gesagt, getan, die Mannschaft aus Fischenich setzten sich früh ab und konnten im weiteren Verlauf ungefährdet davonziehen. Am Ende stand der 3:0 Sieg und somit der Pokalsieg fest. Zum Spieler des Spiels ernannte der Coach den Zuspieler/Diagonal/Aussen Max Filip, was weniger an der Spielleistung, als an der wichtigen Variabilität und dem Einsatz im Training lag, so Martin. Nun wartet der Bezirkspokal mit vielen höherklassigen Gegnern, worauf die Truppe sich selbstverständlich freut.
Stimmung Heey!!
Für Fischenich spielten; J. Bleher, P. Zimmermann, M. Watzl, W. Kleemann, M. Filip, S. Strathmann, A. Roozen, C. Königsfeld, P. Vo, G. Michel, M. Croonen

Berlin, Berlin wir fahren nach Frechen!

zum Kreispokalfinale. Der TVA Fischenich ist in diesen Jahr gleich doppelt bei der Finalveranstaltung des Volleyball Kreispokals Rhein-Erft vertreten. Diese findet am kommenden Sonntag, dem 30.11., in der Turnhalle Ringschule, Freiheitsring 3,50226 Frechen statt.

Um 14 Uhr ist der Anpfiff des Damenfinales zwischen dem VTHC Frechen I und unsere 1. Damen. Diese setzten sich in 2 vorangegangen Runden gegen den TuS Brauweiler aus der Bezirksklasse mit 3:0 und den Brühler TV I aus der Bezirksliga mit 3:1 durch. Mit Frechen wartet eine “alte” bekannte Mannschaft, die aus der Verbandsliga abgestiegen ist. Das verspricht eine Menge Spannung für das Finale auf guten Landesliganiveau.

Im Anschluss an das Damenfinale geht es weiter mit dem Herrenfinale zwischen dem Brühler TV II aus der Bezirksliga und unserer Herren 4. Diese setzen sich in den vorangegangen Spielen gegen den Brühler TV III aus der Bezirksklasse und den HSV Frechen aus der eigene Bezirksliga mit 3:0.

Als ungeschlagener Tabellenführer geht die Herren 4 mit breiter Brust und gut personell aufgestellt in das Finale.

Die Sieger qualifizieren sich für den Bezirkspokal Rheinland. Dort treffen Sie dann auf die Sieger aus den anderen Kreisen des Rheinlands, sowie alle Mannschaften von Verbandsliga bis hin zur 3. Liga.

Beide Mannschaften würden sich über zahlreiches Erscheinen von Fans zum Anfeuern freuen. Lasst uns diesmal ein Volleyballfest in Frechen feiern!

Nur der

T V A!

Spitzenreiter, Spitzenreiter, hey! hey!‏

Beim Spitzenspiel der Bezirksliga trafen am vergangenen Samstag der TV Sotzheim und der TVA Fischenich aufeinander. Dabei holten sich die Fischenicher den nächsten (Heim)Sieg und sind somit als einziges Team in der laufenden Saison noch ungeschlagen. Mit dem 3:0 Sieg verdrängten sie die bis dahin auf Platz 1 stehenden Stotzheimer auf Platz 2, die jetzt mit 5 Punkten Rückstand und einem Spiel weniger auf Platz 2 stehen.

Die Fischenicher starteten perfekt in den ersten Satz – 5:0 hieß es gleich nach der ersten Aufschlagserien durch Zuspieler Wolfi. Diesen Vorsprung konnte man sogar noch auf 8 Punkte beim Spielstand 10:2 ausbauen. Danach hatten sich die Stotzheimer gefangen, der Vorsprung blieb bis zum Ende des Satzes konstant bei 5-6 Punkten ehe das Team Fischenich beim Spielstand 20:13 vier weitere Punkte am Stück erzielen konnte. Am Ende endete der Satz 25:16.

Dass die Stotzheimer nicht gekommen waren um sich beim Spitzenspiel so abfertigen zu lassen war klar. Dies zeigte sich besonders im zweiten Satz, als die Stotzheimer lautstark aufs Feld zurückkehrten und klar machten, dass sie durchaus die Punkte mit nach Hause nehmen wollen. Der zweite Satz war sehr ausgeglichen, keine Mannschaft konnte sich entscheiden absetzen. Fischenich startete wieder gut und konnte bis zum Spielstand von 8:4 in Führung bleiben, bis zwei Aufschlagserien der Stotzheimer diese auf einmal zu einer 15:14 Führung verhalfen. Von da an lief der TVA einem 1-2 Punkte Rückstand bis zum Spielstand von 22:22 hinterher, ehe der Satz in einer spannenden Schlussphase mit 27:25 gewonnen werden konnte. Besonders die Annahme war nicht mehr so stabil wie im ersten Satz – was es Wolfi, Kapitän und Zuspieler, nicht einfach machte die Bälle sauber zu verteilen. Dafür glänzte er im Block und bewies eindrucksvoll, dass auch bei einer gefühlten Körpergröße von 1,60m ein blocken möglich ist. Vielen Dank auch an den Angreifer aus Stotzheim – diese Story müssen wir uns vom „kleinen Wolfi“ wohl noch länger anhören.

Gewarnt vom knappen 2. Satz wollte man unbedingt einen 3:0 Sieg daraus machen, da die Stotzheimer bis dato auch ein besseres Satzverhältnis und noch keinen Satz abgegeben hatten. Von diesem Vorhaben war ab Mitte des Satzes leider nichts mehr zu sehen, denn das Spiel wurde zäh und sehr unansehnlich. Man führte von vorne weg, aber anstatt das „eigene Spiel“ bis zum Ende durchzuziehen wurden viele Fehler – vor allem wieder in der Annahme – gemacht. Auch der Angriff war folglich nicht mehr so zwingend wie zuvor. Trotz eines 7 Punkte Vorsprungs kamen die Stotzheimer nochmal näher, gaben sich nicht geschlagen. Die Fischenicher ließen sich in unnötige Diskussionen mit Schiedsrichter und Gegner ein, was die Qualität des Spiels zu dieser Zeit nicht besser machte. Bis auf 3 Punkte beim Spielstand von 19:16 für den TVA kamen die Gäste aus Stotzheim heran, ehe der TVA den „Sack zu machte“ und sich mit einem 25:20 im letzten Satz an die Spitze der Tabelle spielte.

Spieler des Tages und stolzer Träger der Krone beim TVA wurde Jakob Bleher, der sich, so zeigen die Recherchen, am letzten Spieltag ein wenig selbst ins Gespräch gebracht hat. 😉

Im Trikot des TVA spielten:

Blatt, Watzl, Filip, Kleemann, Strathmann, Roozen, Sponer, Königsfeld, Vo, Michel, Born, Bleher

TVA Fischenich siegt im Derby gegen HSV Frechen deutlich mit 3:0

Die Tabellensituation vor dem Spiel sagte klar zu Gunsten des TVA´s aus.
Aber jeder kennt die Regeln des Pokals.

Favoriten sterben meist zuerst.
Das Spiel hat maximal fünf Sätze und keine 90 Minuten.

Trainer Tobias Martin warnte seit Dienstag davor, die Frechener in eigener Halle nicht aufkommen zu lassen. Seine zentralen Fragen an die Mannschaft:
Wir haben die besseren Einzelspieler, aber schaffen wir es, auch die bessere Mannschaft zu sein? Schaffen wir es so beweglich und heiss auf den Ball zu sein, dass wir um jeden Ball kämpfen?
Diese Fragen wurden allen Fischenicher Akteuren an der vorangegangen Trainingseinheit und diesem Spieltag gestellt.
Nach dem Einschlagen zu einer ungünstigen Uhrzeit für Frechen war klar, Fischenich ist favorisiert.
Der 1. Satz:
Die Starting-Six hätte vor ein bis zwei Jahren auch entweder in der Verbandsliga oder Oberliga Auf dem Spielfeld stehen können. Auf Grund Verletzungen, Volleyballvorruhestand oder anderen Gründen führte es diese Spieler zusammen aufs Spielfeld.
Die ersten Bälle im ersten Satz waren jedoch auf beiden Seiten sehr zerfahren. Eine positive Stimmung bei Fischenich kam nicht auf. Es wurden viele individuelle Fehler in der gesamten Mannschaft fabriziert.
Erst ab dem Spielstand von 6 zu 4 wurde Fischenich wach. Fischenich setzte sich deutlich im Anschluss ab. Beim Spielstand von 16 zu 7 nahm Tobias Martin seine 1. Auszeit, frei nach dem Motto. Der gegnerische Trainer hat vergessen seine Auszeit zu nehmen, also helfen wir ihm ein wenig, denn ich muss dringend etwas loswerden.
Nach einer taktischen Einnordung, endete der Satz mit 25:11. Fakt war hier, dass man deutlich besser hätte spielen können, aber der Biss fehlte hier leider.

Der 2. Satz:
Im zweiten Satz wollten wir diesen Biss deutlicher zeigen. So starteten wir, wie leider so oft in diesen Fällen mit einem 3 zu 0 gegen uns. Danach wurden wir wach, denn das, was Trainer Tobias Martin uns mitgeteilt hatte, konnte jetzt nicht mehr guten Gewissens ignoriert werden.
Danach war der zweite Satz klar. Zu Beginn wurde direkt Michael Watzl geschont, da dieser zum Wochenende in der OL die Fischenich Reserve unterstützen soll.
Zum Ende hin wurde neben ihm auch noch der gerade genesene Georgij Michels eingewechselt. Max und Yannik komplettierten die Runde. Es war kein Abbruch im Spielfluss zu spüren.
Der Satz endete deutlich mit 25.15

Der 3. Satz:
Fischenich erarbeitete sich wieder einen deutlichen Vorteil. Einige Wechsel, ein wenig Unruhe im Spiel und kleinere individuelle Fehler brachten Fischenich erst in die erste Unentschiedensituation am Ende eines Satzes. Anschließenden Rückwechsel brachten Fischenich im 3. Satz jedoch den entscheidenden Vorteil.
Dieser Satz endete mit 25:22.

Nach dem Spiel stellten die Fischenicher fest.
Sicher war das nicht, souverän auch nicht. Woran soll Fischenich am Samstag anküpfen? Denn hier geht es wieder gegen die Frechener Mannschaft. Jedoch ist die Fischenicher Reservebank auf Grund der Spiele der Herren II und III nicht so üppig besetzt wie am Dinestag.
Nach der eindringlichen Warnung durch Tobias Martin, den Gegner nicht zu unterschätzen, hofft Fischenich Frechen auch im kommenden Ligaspiel in solche Problem bringen.

Am 30.11.2014 finde das Kreispokalfinale gegen den Brühler TV II statt, ebenfalls einen Verein, der mit uns in der Liga aktiv ist.

Mit freundlichen Grüßen,

Alexander Roozen

TVA Fischenich H4 vs. Ballgold Kön So. 02.11.2014

Herren IV weiter ungeschlagen!!!
Am Sonntag den 02.11.2014 trafen die Herren IV des Turnverein Alpenglüh’n Fischenich auf die
Mannschaft von Ballgold um weiter an der weißen Weste zu arbeiten und um den gewohnten
Abstand zur Tabellenspitze wieder herzustellen.
Der Gegner war kein geringerer als die ehemaligen Herren I des AVC aus der Landesliga, die mit
dem neu gegründeten Verein wieder in die Landesliga zurück wollten, genau so wie die Herren IV
aus Fischenich. Es versprach also ein sehr spannendes und umkämpftes Spiel zu werden.
Unterstützt von zahlreichen und sehr lautstarken Fans startete man sehr konzentriert in den ersten
Satz, so dass sich der Gegner beim Stande von 2 zu 7 gezwungen sah die erste Auszeit zu nehmen
mit dem Plan die eigenen Unstimmigkeiten zu beseitigen und um den Fischenicher Jungs den Wind
aus den Segeln zu nehmen. Dies sollte den Kölnern auch gelingen und zur Mitte des Satzes hatte
sich ein sehr ausgeglichenes und spannendes Spiel entwickelt. Zum Ende des ersten Satzes konnten
sich die Mannen um Trainer Tobias Martin dann aber doch etwas absetzen und gewannen diesen
völlig verdient mit 25 zu 21. 1 zu 0 für den TVA.
Der zweite Satz dagegen verlief etwas anders als geplant, bis Steffen, die Block und
Angriffsmaschine, in das Spielgeschehen eingriff. Ballgold hatte sich sehr gut auf die Stärken der
Fischenicher eingestellt und brachte nun seine eigenen Stärken immer besser zur geltung.
Fischenich lief leider immer einem kleinen Rückstand hinterher. Doch am Ende des Satzes zogen
die TVAler nochmal etwas an und gewannen auch den zweiten Durchgang mit 25 zu 23. 2 zu 0 für
den TVA.
Vom dritten Satz ist schnell berichtet…schlechte Annahme in einer viel zu kleinen Halle und
Unkonzentriertheit in allen anderen Aspekten sorgten dafür, das Ballgold den Satz ziemlich schnell
ohne Gegenwehr zu 14 für sich entschied. Nur noch 2 zu 1 für den TVA.
Der vierte Satz sollte es also bringen, die Jungs vom TVA wollten hier keinen weiteren Satz
abgeben und Ballgold wollte sich den verdienten Punkt sichern. Fischenich zog schnell auf 4 zu 0
davon. Ballgold hinterher zum 7 zu 7. Der weitere Verlauf des Satzes war an Spannung kaum zu
überbieten. Beide Mannschaften verlangten sich alles ab und zeigten das eine oder andere mal mit
sehr sehenswerten Angriffen warum das zu recht das Spitzenspiel war. Am Ende konnten die
Mannen aus Fischenich den Satz mit 25 zu 22 und das Spiel mit 3 zu 1 gewinnen.
Dank dieser sehr geschlossenen Mannschaftsleistung, bei der sich jeder auszeichnen konnte ist man
weiterhin mit nur einem Punkt hinter dem Tabellenführer weiter in Lauerstellung und freut sich auf
das direkte Duell am Samstag den 22.11 um 15.00 Uhr in eigener Halle.
Die Herren IV bedanken sich besonders bei den zahlreichen Fans, die dieses Spiel mal wieder zu
einem Heimspiel gemacht haben und hoffen das es beim nächsten mal noch mehr werden.
Nur der TVA
Michael # 14